Stefan Gottkehaskamp
Fraktionsvorsitzender
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,


wir als CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung Münster-Ost sind zuständig für die Belange der Stadtteile Mauritz-Ost (St. Mauritz und Münster-Ost), Gelmer-Dyckburg (Gelmer, Gittrup, Sudmühle, Dyckburg) und Handorf.

Wir entscheiden mit über Angelegenheiten Ihres Stadtbezirks. Dazu gehören z.B. die Unterhaltung und Ausstattung der Spielplätze, Fragen des Denkmalschutzes und die Betreuung der örtlichen Vereine. Gerade, wenn es um so genannte Verkehrsberuhigungs- und Sicherungsmaßnahmen geht, haben wir schon öfter zusammen mit der Polizei und der Stadtverwaltung bürgernahe Lösungen erreicht.

Nutzen Sie dieses Forum für Fragen, Anregungen und zur Informationsbeschaffung. Selbstverständlich steht Ihnen jedes Mitglied unserer Fraktion für den persönlichen Kontakt gerne zur Verfügung. Wir freuen uns über Ihre Rückmeldungen und Hinweise.


Stefan Gottkehaskamp
- Fraktionsvorsitzender -


 
17.09.2018
In seiner jüngsten Sitzung bezog der Arbeitskreis (AK) Innere Sicherheit der CDU Münster deutlich Stellung zu den Geschehnissen im Hambacher Forst. Die Mitglieder des Arbeitskreises appellieren insbesondere an die anderen Münsteraner Parteien: "Verbrecher, die unter dem Deckmantel des Umweltschutzes Polizisten auf lebensbedrohliche Art und Weise mit Steinen, Molotow-Cocktails oder Zwillen angreifen, dürfen keine Unterstützung finden. Wir erwarten wie auch in anderen Fällen von der Münsteraner Politik, sich von diesen Straftätern deutlich zu distanzieren und sie nicht über Solidarisierungsaktionen auch noch unterstützen," erklärt Alexander Koch, Leiter des Arbeitskreises Innere Sicherheit. Es könne nicht sein, dass sich Polizisten mit Fäkalien bewerfen lassen müssen - auch Polizisten stehen unter dem Schutz des Grundgesetzes. Auch für sie gelte das oberste staatliche Gebot, die Würde des Menschen zu schützen.
"Nicht nachvollziehbar ist die derzeitige Haltung der Grünen auf Landesebene, die doch gerade zur jetzigen Rechtslage zur Zeit der Rot/Grünen-Landesregierung beigetragen hätten", so Philip Neumann, neu gewählter Co-Leiter des Arbeitskreises.
"Wenn die Grünen sich jetzt öffentlich gegen die CDU/FDP-geführte Landesregierung wenden und ihr die Schuld an der Eskalation zuweisen wollen, dann muss der Öffentlichkeit die erst zwei Jahre alte Beschlusslage der damaligen Landesregierung deutlich ins Bewusstsein gerufen werden.“




10.09.2018
Weg für städtebauliche Entwicklung in Münster frei
"Mit diesem Beschluss ist der Weg jetzt frei für die Entwicklung der York- und Oxfordkaserne", kommentiert Bundestagsabgeordnete Sybille Benning die Entscheidung des Finanzausschusses des Bundesrates vom Freitag. Nachdem schon der Rat der Stadt Münster und der Bundestag dem Kaufvertrag zwischen Stadt Münster und BImA zugestimmt hatten, fehlte diese Entscheidung noch, um mit der Entwicklung der Kasernen starten zu können.

30.08.2018
Der Arbeitskreis Innere Sicherheit der CDU Münster verurteilt die Gewaltexzesse gegen die Polizistinnen und Polizisten im Hambacher Forst aufs Schärfste und fordert eine konsequente Strafverfolgung gegen die dort aktiven Gewalttäter.
„Wer Polizisten mit Zwillen und Stahlkugeln beschießt, sie mit Molotowcocktails bewirft oder mit Eisenstangen auf sie los geht, der hat jegliches Maß verloren und zeigt mit diesem Verhalten, dass es weit weniger um die Sache, als vielmehr um die Lust an Gewalt geht“, so Alexander Koch, Leiter des Arbeitskreises Innere Sicherheit der CDU Münster.

20.08.2018
Frei- und Grünflächen verbessern ohne Baumschutzsatzung
„Wir müssen die Qualität der Frei- und Grünflächen in unserer Stadt sichern und wenn möglich steigern“, unterstreicht die CDU-Kreisvorsitzende Sybille Benning (MdB). „Eine Baumschutzsatzung ist dafür allerdings das falsche Mittel.“ Immer wieder sei diese Frage mit Hilfe von Fachleuten geprüft und diskutiert worden. „Der große ökologische Nutzen wurde nicht erkannt. Daher hat die Stadt Münster das Konzept entwickelt, im Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern sowie mit einem umfangreichen Maßnahmenpaket für Baumschutz zu sorgen.“ Das funktioniere in der Praxis sehr gut. „Die Bedeutung von Frei- und Grünflächen in der Stadt hat im allgemeinen Bewusstsein zugenommen. Daher ist es richtig, hier einen Handlungsschwerpunkt zu definieren. Dies muss aber ohne eine zusätzliche Verordnung erfolgen, die das eigenverantwortliche Handeln der Menschen erschwert.“

16.07.2018
"Die Anliegen, Belange und die Förderung familiären Zusammenlebens machen wir uns als CDU Münster ab sofort wieder zu eigen", zeigten sich Carmen Greefrath und Meik Bruns kämpferisch. Einstimmig beschloss demgemäß der CDU Kreisvorstand, den beiden Familienpolitikern die Leitung eines neu gegründeten Arbeitskreises "Kinder, Jugendliche und Familien" (KiJuFa) zu übertragen.
Beide Christdemokraten unterstrichen die Bedeutung des Themenfeldes für den Markenkern der CDU Münster: "Da wo Menschen für einander Verantwortung übernehmen und Hilfen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf nötig sind, muss Politik heutzutage ansetzen", so Greefrath.
So werde die CDU in den nächsten Monaten verstärkt Institutionen besuchen und mit der Bürgerschaft über unterschiedliche Themen in den Austausch eintreten: "Die Bürgerinnen und Bürger wissen selbst am besten, wo und wie Politik Rahmenbedingungen verbessern kann. Sie müssen es uns aber auch sagen", gab Bruns zu bedenken.
Daher werde nach den Sommerferien Gelegenheit bestehen, im Rahmen von thematischen Veranstaltungen sich einzubringen.
An einer Mitarbeit Interessierte können sich melden unter: kijufa@CDU-Muenster.de.

CDU Deutschlands CDUPlus Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Angela Merkel bei Facebook
© CDU-Fraktion Münster-Ost  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.09 sec. | 27617 Besucher